Mein Mann der Mörder

Psychothriller

Von einem Tag auf den anderen zerbricht die heile Welt von Xenia Rabe. Ihr Mann Tobias hat ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt und ermordet. Er ist vor der Polizei auf der Flucht. Xenia begibt sich auf Spurensuche. Wer ist eigentlich der Mann, den sie so überstürzt geheiratet hat? In einem niedersächsischen Dorf stößt Tobias auf sein furchtbares Familiengeheimnis. Ist dies der Schlüssel zu seiner Tat? Oder ist in Wirklichkeit alles ganz anders? Xenia fasst einen verhängnisvollen Entschluss …

In eigener Sache: Ja, ja, im Titel fehlt ein Komma. Aber das hat der Verlag bewusst weggelassen. Aus grafischen Gründen. Punkt. „Mein Mann der Mörder“ ist ein Psychothriller. In einem Krimi ermittelt die Polizei. In einem Thriller werden normale Bürger in den Strudel der Handlung hineingezogen und fangen an zu ermitteln.

„Mein Mann der Mörder“ – Psychothriller von Kerstin Herrnkind bei Grafit, Dortmund

 
Pressestimmen 
Bestellung direkt beim Verlag
Bestellung bei Amazon

Pressestimmen

 

dapd - Nachrichtenagentur
"In Herrnkinds Krimi geht es vor allem um das, was Xenia umtreibt. Und das ist so gut und spannend umgesetzt, dass jedes weitere Wort das Lesevergnügen nur verderben könnte."
Susanne Gabriel, dapd

Kieler Nachrichten
"Eine ungewöhnliche Ausgangsituation, ernsthaftes Interesse an den Figuren und ein überraschendes Finale zeichnen den Roman aus, der ein weiteres Mal beweist, wie wandlungsfähig der Krimi noch immer sein kann."
Dr. Kai U. Jürgens, Kieler Nachrichten

Leipziger Volkszeitung
"Spannend und amüsant erzählt, bis zur überraschenden Schlusswendung."

Kreiszeitung Syke
"Herrnkind wurde 1965 in Bremen geboren und arbeitete hier (und in Bremerhaven) viele Jahre als Journalistin. Inzwischen ist sie beim „Stern“. Aufgabenbereich: Polizei- und Justizthemen. Wer auf diese Weise im übertragenen Sinne vom Verbrechen lebt, muss ja eines Tages auf die Idee kommen, einen Thriller zu schreiben. Wie hat sie ihn geschrieben? In knappen Sätzen und in einem Erzählton, der den Leser anspricht wie eine vertraute Person."
Thomas Kuzaj, Kreiszeitung Syke

Thalia
"Vom Anfang bis zum verblüffenden Ende lässt der fesselnde Handlungsverlauf den Leser nicht mehr los."
Gebriele Brohm, Buchhändlerin in Karlsruhe

Amazon
"Kerstin Herrkind hat mit viel Einfühlungsvermögen einen spannenden und sehr flüssig lesbaren Krimi ... geschrieben. Ich habe diesen ungewöhnlichen Krimi in einem Rutsch verschlungen. Und das Ende ist wirklich sehr überraschend."
Gospelsinger aus Berlin, Top-500 Rezensent